Vitamin K – stark für Knochen und Blut

Vitamin K – Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Vitamin K ist besonders wichtig für:
  • die Gesundheit der Knochen (und Zähne)
  • die Blutgerinnung
Vitamin K – stark für Knochen und Blut

Vitamin K & Knochengesundheit:

Wenn es um starke Knochen geht, spielt Vitamin K eine zentrale Rolle. Denn es  ist zuständig für die Bildung des Eiweißstoffes Osteocalcin. Und dieser wiederum ermöglicht den Einbau des Knochen-Minerals Calcium in die Knochen. Insofern wird ein Mangel an Vitamin K heute vermehrt mit der Entstehung von Osteoporose in Verbindung gebracht. Wer also Osteoporose vorbeugen möchte, sollte nicht nur an Calcium und Vitamin D sondern insbesondere auch an Vitamin K denken!

Vitamin K & die Blutgerinnung:

Zentral ist Vitamin K zudem für eine reibungslose Blutgerinnung, weil es die hierfür notwendigen Eiweißstoffe produziert. Vitamin K ist also ein wesentlicher Blutgerinnungsfaktor.

Wann Vitamin K besonders wichtig ist

Vitamin K spielt eine zentrale Rolle wenn es darum geht, Osteoporose vorzubeugen.  Besonders Frauen nach den Wechseljahren sind gefährdet, an Osteoporose zu erkranken. Ihnen kann eine zusätzliche Einnahme von Vitamin K helfen, sich vor Osteoporose zu schützen.

Auch Neugeborene profitieren von Vitamin K. Denn bei ihnen ist die Aktivität von Blutgerinnungsfaktoren, die von Vitamin K abhängen, noch nicht voll ausgereift. Durch einen Mangel an Vitamin K kann es bei Neugeborenen zu schweren Hirnblutungen kommen.
Übrigens: auch bei einer Überdosierung von Blutgerinnungshemmern wird Vitamin K als Gegenmittel eingesetzt.

Vitamin K Mangel – Ursachen & Symptome

Besonders häufig tritt ein Vitamin K Mangel nach der Gabe von Antibiotika auf, wenn es gleichzeitig zu einer verminderten Aufnahme von Nahrung kommt. Auch Störungen im Bereich der Fettresorption oder chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Leber begünstigen die Entstehung eines Vitamin K Mangels.

Eine Störung der Blutgerinnung kann mitunter ein Anzeichen für einen Vitamin K Mangel sein. Auch ein Verlust der Knochendichte kann mitunter auf einen nicht therapierten Vitamin K Mangel zurück zu führen sein.

Lebensmittel, die Vitamin K enthalten

Vor allem grünes Blattgemüse liefert wertvolles Vitamin K. Also zum Beispiel

  • Spinat
  • Broccoli
  • Kohl (insbesondere Sauerkraut)
  • Kopfsalat

Andere gute Vitamin K Quellen sind:

  • Sauerkraut
  • Milchprodukte
  • Rinderleber
  • Sojabohnen
  • Eidotter
  • Hafer
  • Vollweizen

Vitamin K – Tagesbedarf

Ein Erwachsener benötigt täglich ungefähr 60 bis 80 µg Vitamin K. Dieser Wert muss als Schätzwert angesehen werden, da wir aufgrund der körpereigenen Bildung von Vitamin K durch Darmbakterien nicht zu 100 % wissen, wie viel wir dem Körper zuführen müssen.

Wissenswerte Hinweise

Wissenschaftler vermuten einen möglichen Schutz vor Osteoporose durch Vitamin K. Bedenken Sie aber, dass auch die  Kombination von Calcium, Vitamin D und Metafolin für starke Knochen unverzichtbar ist!

zurück nach oben