Vitamin C (Ascorbinsäure) –  rundum gesund

Vitamin C – Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein echtes Multitalent unter den Vitaminen. Zu den wichtigsten Funktionen von Vitamin C zählen:

  • Die Förderung des Immunsystems
  • Der Schutz der Zellen & Gefäße (antioxidativer Effekt)
  • Die Aufnahme von Eisen
Vitamin C (Ascorbinsäure) - rundum gesund

Vitamin C für die Abwehr

Vitamin C fördert die Aktivität der weißen Blutkörperchen und stimuliert das Immunsystem. Bei einem grippalen Infekt bringt der Körper alles zur Verfügung stehende Vitamin C in die Abwehrzellen, die es nutzen, um Erreger wie Viren und Bakterien zu bekämpfen. Vitamin C sorgt also dafür, dass unser Schutzschild gegenüber Krankheitserregern möglichst gute Arbeit leisten kann.

Übrigens: Besonders in Kombination mit dem Vitalstoff Folsäure Metafolin sowie schwefelhaltigen Aminosäuren wie Zink oder sekundären Pflanzenstoffen wie z. B. Zitrusextrakt  sorgt Vitamin C für starke Abwehrkräfte.

Vitamin C als Antioxidans

Vitamin C besitzt außerdem antioxidative Eigenschaften: Es schützt die Zellen vor freien Radikalen, die die Zellen schädigen. Vitamin C verhindert auch die Ablagerung von Fetten in den Gefäßen.

Vitamin C als Partner von Eisen

Für die Resorption des essentiellen Vitalstoffs Eisen spielt Vitamin C eine Schlüsselrolle. Ausgewählte Vitalstoffpräparate enthalten daher Eisen in Kombination mit Vitamin C.

Wann Vitamin C besonders wichtig ist

  • Für eine starke Abwehr
  • Bei Infekten wie Erkältungskrankheiten
  • Zum Schutz von Herz und Gefäßen

Vitamin C für eine starke Abwehr

Es gibt zahlreiche Faktoren, die unser Immunsystem schwächen können. Stress, unausgewogene Ernährung, Nikotin und Bewegungsmangel zählen mit Sicherheit dazu. Wessen Alltag also für die Abwehr eine enorme Belastung darstellt, der sollte auf die ausreichende Vitamin C Zufuhr achten

Denn mit Hilfe von Vitamin C läuft unser Immunsystem zu Höchstleistungen auf. Dadurch wird der Körper besser vor  Krankheitserregern geschützt.  Das kann natürlich auch nicht schaden, wenn die nächste Erkältungswelle mal wieder im Anmarsch ist.

Vitamin C bei Erkältungen & Co.

Und auch wenn es uns bereits erwischt hat, ist es wichtig, den Körper im Kampf gegen die bereits angesiedelten Viren und Bakterien zu unterstützen. Eine starke Abwehr ist hier das A & O. Daher kann eine gesteigerte Vitamin C Zufuhr auch beispielsweise bei Erkältungen eine gute Basis sein, um Husten, Schnupfen & Co. möglichst schnell hinter sich zu lassen.

Vitamin C zum Schutz der Gefäße

Vitamin C schützt aber auch unser Herz und die Gefäße vor Erkrankungen wie etwa Arteriosklerose, denn Vitamin C kann verhindern, dass sich Fette in den Gefäßen ablagern. Besonders für Patienten, die unter Bluthochdruck leiden, ist es daher zu empfehlen, zusätzlich Vitamin C einzunehmen.

Vitamin C Mangel: Symptome und Ursachen

Meist bleibt ein Mangel an Vitamin C zunächst unbemerkt. Er äußert sich in so unspezifischen Beschwerden wie beispielsweise:

  • Müdigkeit
  • Schlechte Stimmung
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Schlechte Wundheilung
  • Verdauungsbeschwerden

Grundsätzlich schwächt ein Mangel an Vitamin C die Abwehr und steigert das Erkrankungsrisiko. Menschen, die nicht darauf achten, ausreichende Mengen an Gemüse und Obst zu verzehren, können einen Mangel an Vitamin C entwickeln.

Generell gilt außerdem: ein ungesunder Lebensstil mit einem Zuviel an Alkohol, Zigaretten und Fast Food begünstigt einen Mangel an Vitamin C.

Unter Umständen kann eine Unterversorgung  mit Vitamin C einen Eisenmangel nach sich ziehen, denn Vitamin C wird benötigt, damit wir den Mineralstoff Eisen überhaupt verwerten können.

Anhaltender Mangel an Vitamin C kann im Extremfall in Skorbut gipfeln. Vor allem Seeleute, die früher wochenlang ohne Obst und Gemüse auskommen mussten, waren früher betroffen. Typische Symptome sind Blutungen aus dem Zahnfleisch bzw. auch der Ausfall von Zähnen.

Doch keine Angst: Hierzulande gibt es ausreichende Möglichkeiten, einem Vitamin C Mangel vorzubeugen! Ausgewählte Vitalstoffpräparate enthalten Vitamin C in optimierter Dosierung und in Kombination mit genau den richtigen Partnern für einen bestmöglichen Effekt für unsere Gesundheit und Vitalität.

Lebensmittel, die Vitamin C enthalten

Obst und Gemüse zählen zu den Top-Lebensmitteln, die Vitamin C liefern.
Besonders Vitamin C reich sind:

  • Paprika
  • Brokkoli
  • Erdbeeren
  • Zitrusfrüchte
  • Schwarze Johannisbeeren

Wie alle wasserlöslichen Vitamine kann auch Vitamin C nicht im Körper gespeichert werden. Achten Sie also optimaler Weise darauf, die Vitamin C Zufuhr über den Tag zu verteilen, zum Beispiel durch kleine Obst-Snacks zwischendurch. Obst liefert außer Vitaminen auch wertvolle Ballaststoffe.

Vitamin C – Tagesbedarf

Ein Erwachsener benötigt  täglich rund 100 mg (Milligramm) Vitamin C. Diese Menge nehmen Sie zu sich, wenn Sie etwa 300 ml frisch gepressten Orangensaft trinken.

Doch Vorsicht! Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Vitamin C Bedarf. Dasselbe gilt auch für Menschen, die häufig unter Stress stehen, sich unausgewogen ernähren oder Nikotin und Alkohol konsumieren – denn dann wird das Immunsystem geschwächt. Und Vitamin C ist für eine starke Abwehr das A & O.

Wissenswerte Hinweise

Vitamin C erhöht die Verfügbarkeit von Eisen aus der Nahrung. In speziellen Vitalstoffpräparaten steht dieser intelligente Vitalstoffmix von Eisen und Vitamin C in optimaler Dosierung zur Verfügung.

In typischen „Erkältungszeiten“ wie bei nasskaltem Wetter kann man mit der Kombination aus Vitamin C und Zink die Abwehr gleich zweifach stärken.

zurück nach oben