Biotin – Schönheit von Innen

Biotin – Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Biotin (Vitamin B7) zählt zur Gruppe der B-Vitamine und ist unter anderem essentiell für:

  • Schöne Haut
  • Gesundes Haarwachstum
  • Kräftige und stabile Nägel
Biotin – Schönheit von Innen

Biotin fördert die Stoffwechselaktivität von Haut, Haaren und Nägeln und beeinflusst deren Wachstum und Qualität positiv. Daher wird Biotin auch zu Recht als echtes Schönheitsvitamin bzw. Vitamin H (Haut- und Haar-Vitamin) bezeichnet. Brüchige Fingernägel, fahle Haut und dünnes Haar können Zeichen eines Mangels an Biotin sein. Die gezielte Nahrungsergänzung mit Biotin kann dazu beitragen, stumpfem und sprödem Haar wieder seidigen Glanz zu geben, Haarspliss zu lindern und brüchige Nägel wieder hart zu machen.

Wann Biotin besonders wichtig ist

Einen mit Biotin gut versorgten Körper erkennt man am gesunden Aussehen von Haut, Haaren und Fingernägeln.

Bei Haarausfall und schlecht wachsenden Haaren kann daher eine ergänzende Gabe von Biotin sinnvoll sein, vor allem eine Kombination aus Biotin, der Premium- Folsäure Metafolin sowie schwefelhaltigen Aminosäuren wie Cystein und Methionin kann helfen, dass Haare wieder gesund und kräftig nachwachsen. Wer Nägel, Haare und Haut rundum gut versorgen will, der kann auch auf die Kombination von Biotin mit Kieselerde und Metafolin setzen.

Biotin-Mangel – Ursachen & Symptome

Wie erkennt man einen Biotin-Mangel? Insbesondere gilt es auf folgende Symptome zu achten:

  • Trockene, schuppige Haut
  • Splissiges, stumpfes und teils brüchiges Haar
  • Brüchige Fingernägel

Ein ausgeprägter Biotin-Mangel kann insbesondere bei ständigem Fasten sowie bei chronischen Krankheiten und dauerhaft starkem Alkoholkonsum auftreten. Auch bei der Einnahme von Antibiotika kann es zu einem Mangel an Biotin kommen.

Nicht zuletzt ist es eine unausgewogene Ernährung im Alltag, die für einen Mangel an Biotin verantwortlich sein kann.

Diese Lebensmittel enthalten Biotin

Einige Nahrungsmittel enthalten Biotin in geringen Mengen. Hauptlieferanten von Biotin sind:

  • Hefe
  • Leber
  • Eigelb (kein rohes Hühnereiweiß, das beeinträchtigt die Aufnahme von Biotin)
  • Nieren
  • Nüsse

Biotin – Tagesbedarf

Die empfohlene Tagesdosis an Biotin liegt für gesunde Erwachse bei rund 30 bis 60 µg. Zur Orientierung: Das entspricht etwa der Menge, die auch 100g Haselnüsse liefern. Höher dosiert sollte die Zufuhr bei bereits bestehenden Anzeichen eines Biotinmangels sein.

Wissenswerte Hinweise

Die regelmäßige Einnahme eines Biotin-Präparates eignet sich sowohl vorbeugend für schöne Haut, Haare und Nägel sowie zur gezielten Behandlung der Symptome eines Biotinmangels.

Als geeignete Vitalstoffe zur Kombination eignen sich insbesondere Kieselerde und Metafolin bzw. Metafolin und die Aminosäuren L-Cystein und L-Methionin.

Im Zweifelsfall sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

zurück nach oben