Vitamin B3 (Niacin) – Blutfettwerte senken

Vitamin B3 – Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Vitamin B3, das auch als Niacin bekannt ist, ist unerlässlich für:

  • die Gesundheit der Haut
  • das Nervensystem
  • den Fettstoffwechsel
Vitamin B3 (Niacin) - Blutfettwerte senken

Haut

Vitamin B3 hat einen regulierenden Effekt auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und fördert darüber hinaus auch die Bildung von Kollagen. Wenn es also um schöne und elastische Haut geht, ist Vitamin B3 unverzichtbar.  

Nerven

Für das Nervenkostüm ist Vitamin B3 besonders wichtig. Die sogenannten Neurotransmitter (Botenstoffe des Nervensystems) funktionieren Vitamin B3-abhängig.

Fettstoffwechsel

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Vitamin B3 einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel hat: Insbesondere die Erhöhung des für uns so gesunden HDL-Cholesterins spielt hier eine wichtige Rolle. Bei hohen Blutfettwerten ist als Vitamin B3 ideal geeignet.

Vitamin B3 ist übrigens der Oberbegriff für 2 verschiedene Formen desselben Vitamins:

  • dem Niacin (pflanzlich)
  • dem Niacinamid (tierisch)

Wann Vitamin B3 besonders wichtig ist

Bei erhöhten Blutfettwerten

Vitamin B3 spielt medizinisch gesehen mittlerweile eine große Rolle bei der Therapie von Fettstoffwechselstörungen, denn es kann das Lipoprotein und LDL-Cholesterin senken, welche ab einer bestimmten Höhe schädlich sind. Gleichzeitig sorgt Vitamin B3 dafür, das gesunde und herzschützende HDL-Cholesterin zu erhöhen. Dadurch ist es bei erhöhten Blutfettwerten ideal.

Bei Übergewicht

Auch bei starkem Übergewicht wird Vitamin B3 in Verbindung mit Chrom genutzt, um das Abnehmen zu unterstützen.

Bei Depressionen und weitere Krankheiten

Auch bei Depressionen kann Vitamin B 3 in höherer Dosierung heute begleitend eingesetzt werden. Dasselbe gilt für den unterstützenden Einsatz bei der Therapie von Demenz oder Schizophrenie.

Bei Erkrankungen wie  HIV, Arthrose oder auch Krebs wird in manchen Fällen die zusätzliche Zufuhr von Vitamin B3 empfohlen.

Aber auch ältere Menschen und Leistungssportler haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3.

Vitamin B3 Mangel – Ursachen & Symptome

Ein leichter Vitamin B3-Mangel fällt vermutlich erst mal nicht sonderlich auf bzw. macht sich eher in unspezifischen Symptomen wie Durchfall, Schlafstörungen oder auch Depressionen bemerkbar.  Auch raue, trockene Haut sowie Konzentrationsstörungen können mitunter Folge eines Vitamin B3 Mangels sein. Die Mangelkrankheit, die durch das Fehlen ausreichender Mengen an Vitamin B3 verursacht wird, heißt übrigens Pellagra.

Diese Lebensmittel enthalten Vitamin B3

Vitamin B3 steckt in vielen Lebensmitteln, dazu zählen unter anderem:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Eier

Sogar der Kaffee, der ja nicht überall einen guten Ruf besitzt, enthält Vitamin B3.

Vitamin B3 – Tagesbedarf

Auch beim Vitamin B3 kann der Bedarf aufgrund der individuellen Lebensumstände unterschiedlich hoch sein. Die folgenden Richtwerte sind also lediglich zur Orientierung gedacht.
So benötigen Kinder ab vier Jahren 7 bis 15mg Niacin und Jugendliche sowie Erwachsene 13-18mg. Bei Schwangeren und Stillenden ist der Bedarf an Niacin leicht erhöht und entsprechend sollte die Tageszufuhr bei etwa 15-17 mg liegen.

Wissenswerte Hinweise

Die Einnahme bestimmter Medikamente wie z.B. Paracetamol oder auch Schlafmitteln erhöhen den Bedarf an Vitamin B3.

Übrigens spielen Vitamin B2 und Vitamin B6 bei der Bildung von Vitamin B3 eine entscheidende Rolle. Insofern verwundert es nicht, dass die B-Vitamine in verschiedenen Vitalstoffpräparaten im Komplex angeboten werden – ein B-Vitamin ergänzt das andere optimal.

zurück nach oben