Vitamin B12 (Cyanocobalamin) – für Blut und Nerven

Vitamin B12 – Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Vitamin B12 besitzt in unserem Organismus vielfältige Aufgaben. Es spielt zum Beispiel eine Rolle bei:

  • Blutbildung
  • Blutgerinnung
  • Aufbau des Nervensystems
Vitamin B12 (Cyanocobalamin) - für Blut und Nerven

Besonders wichtig ist Vitamin B12 für die Bildung neuer Zellen und die Produktion roter Blutkörperchen.

Gut zu wissen: Vitamin B12 kann in der Regel nur über tierische Lebensmittel zugeführt werden – eine Ausnahme bilden Sauerkraut, Kefir oder auch Brottrunk. Hier sorgen Hefepilze für die Bildung des Vitamins. Da gerade Vitamin B12 aber auf die Team-Arbeit mit anderen Vitaminen des B-Komplexes angewiesen ist, empfiehlt es sich für eine möglichst optimale Nährstoffversorgung auf entsprechende, kombinierte Vitalstoffpräparate als Nahrungsergänzung zurückzugreifen. Das gilt besonders auch für Vegetarier, die von einem Vitamin B12 Mangel besonders häufig betroffen sind.

Zudem reduziert Vitamin B12 im Zusammenspiel mit anderen Vitaminen den Homocysteinspiegel im Blut – einer der größten Feinde für das Herz-Kreislauf-System.

Wann Vitamin B12 besonders wichtig ist

Es gibt zahlreiche Personengruppen, die auf eine gezielte, zusätzliche Zufuhr von Vitamin B12 achten sollten – denn sie haben ein erhöhtes Risiko, bei alleiniger Zufuhr von Vitamin B12 über die Nahrung einen Vitamin B12 Mangel zu erleiden.
Besonders dann ist Vitamin B12 wichtig:

  • Vegetarische oder vegane Ernährung
  • Erkrankungen des Dünndarms (z.B. Darmentzündung) – Aufnahme von Vitamin B12 ist gestört
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Antacida), die die Resorption von Vitamin B12 aus der Nahrung behindern
  • Teilweise Demenz bzw. depressive Verstimmungen
  • Zunehmendes Alter

Vor allem Personen der Risikogruppen sollten auf eine gezielte, hoch dosierte Zufuhr (z. B. 100 Mikrogramm) von Vitamin B12 achten, um einem Mangel vorzubeugen.

Denn vor allem Vegetarier laufen durch den Verzicht auf Fleisch Gefahr, bereits nach kurzer Zeit einen Vitamin B12 Mangel zu bekommen. Noch stärker gefährdet sind Menschen, die sich vegan ernähren – sie sollten deshalb ihr Blut regelmäßig untersuchen lassen, um einen Mangel auszuschließen. Verschiedene Studien kommen zu dem Ergebnis, dass bis zu 70 Prozent der Vegetarier und bis zu 90 Prozent der Veganer unter einem akuten Mangel an Vitamin B12 leiden.

Vitamin B12 Mangel

Ein Mangel an Vitamin B12 kommt vergleichsweise häufig vor. Besonders häufig betroffen sind Personen, die regelmäßig Medikamente einnehmen oder an einer chronischen Magenschleimhautentzündung leiden. Auch Vegetarier sind häufig unter den Menschen, die typische Vitamin B12 Mangelsymptome aufweisen. Dazu zählen:

  • Hautblässe
  • chronischer Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwäche 

Treten diese Symptome gemeinsam auf, kann dies ein Hinweis auf eine sogenannte perniziöse Anämie (Blutarmut) sein.

Aber auch Kribbeln in den Beinen, Taubheitsgefühl in den Händen oder brennenden Nervenschmerzen können mögliche Folgen eines Vitamin B12 Mangels sein.

Nicht zuletzt werden auch psychische Problem sowie Depressionen mitunter mit einem Vitamin B12 Mangel in Verbindung gebracht.

Ein Mangel an Vitamin B12 kann unser Nervensystem schwer schädigen und auf lange Sicht sogar  Sensibilitätstörungen oder Lähmungserscheinungen auslösen. Umso wichtiger ist die regelmäßige Versorgung mit Vitamin B12!

Lebensmittel, die Vitamin B12 enthalten

Vitamin B12 findet sich fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln. Eine Ausnahme sind zum Beispiel Sauerkraut oder Kefir – hier wird Vitamin B12 im Rahmen der Gärprozesse durch Hefepilze gebildet.
Tierische Vitamin B12 Lieferanten sind:

  • Leber, Niere (Innereien)
  • Seelachs
  • Eier
  • Milchprodukte

Vitamin B12 – Tagesbedarf

Ein gesunder Erwachsener benötigt täglich rund 3 µg (Mikrogramm) Vitamin B12. Diese Menge können Sie aufnehmen, indem Sie beispielsweise 100g Seelachs oder 100g Schweinefleisch verzehren. Beachten sie aber, dass einige Personen ein Mehr an Vitamin B12 benötigen.

Ein erhöhter Tagesbedarf an Vitamin B12 besteht insbesondere bei:

  • Vegetariern und Veganern
  • Menschen mit Gastritis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen (Entzündungen, Krebs)
  • Einnahme von Medikamenten wie Antacida oder Protonenpumpen-Hemmer
  • Stress
  • Starker körperlicher Belastung
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nach überstandener Krankheit
  • Älteren Menschen

In diesem Fall kann die Zufuhr von Vitamin B12 mittels optimal dosierten Vitalstoffpräparaten einem Mangel vorbeugen.

Wissenswerte Hinweise

Das Risiko eines ernährungsbedingten Mangels an Vitamin B12 ist bei Veganern bzw. strengen Vegetariern deutlich erhöht. Sie sollten darauf achten, ausreichend Vitamin B12 zu sich zu nehmen.

Aber auch Menschen, die sich ausgewogen ernähren, können unter einem Vitamin B12 Mangel leiden. Dies zeigt sich zum Beispiel durch:

  • nachlassende psychische Leistungsfähigkeit
  • Gedächtnisprobleme
  • depressive Störungen
  • Müdigkeit
  • Leistungsschwäche
  • Verstopfung
  • Apathie
  • Appetitlosigkeit.

Doch warum kommt es überhaupt zu einem Mangel an Vitamin B12 trotz ausgewogener Ernährung? Für dieses Phänomen gibt es zwei Hauptgründe. Zum einen ist Stress ein wesentlicher Einflussfaktor. Je mehr Stress, desto stärker werden die Vitamin B12 Depots geleert, da das Vitamin zur Produktion der Stresshormone Serotonin und Noradrenalin benötigt wird. Zudem wird der zentrale Aufnahmeweg des Vitamins – der Dünndarm – bei Stress weniger gut durchblutet und Vitamin B12 kann nicht so gut aufgenommen werden. Der benötigte B12-Nachschub bleibt also genau dann weitgehend aus, wenn er am dringendsten benötigt wird.

Ein zweiter wichtiger Grund für einen Vitamin B12 Mangel ist die gestörte Aufnahme über die Magen-Darm-Schleimhaut aufgrund bestimmter Medikamente. Denn Arzneimittel wie beispielsweise Säureblocker (Antazida) behindern die Aufnahme des Vitamins. Ein solcher hemmender Effekt konnte auch für Medikamente wie Acetyl-Salicylsäure (ASS), Cortison, Diclofenac oder Ibuprofen nachgewiesen werden. Für eine gezielte Verbesserung der Vitamin B 12-Versorgung stehen z. B. spezielle, hochdosierte Vitamin B12-Schmelz-Tabletten zur Verfügung. Diese werden sekundenschnell über die Mundschleimhaut aufgenommen und umgehen somit den Umweg über den Magen-Darm-Trakt.

zurück nach oben