Selen: Für unsere Zellen und das Immunsystem

Selen: Für unsere Zellen und das Immunsystem

Selen:  Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Ohne Selen geht es nicht! Tatsächlich ist dieses Spurenelement lebenswichtig, denn in seiner Funktion als Radikalfänger kommt ihm eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für den Zellstoffwechsel zu.

Zu den wichtigsten Aufgaben von Selen zählen:

  • Schutz der Zellen vor schädlichen Umwelt-Einflüssen & Giftstoffen
  • Stärkung der Abwehrkräfte

Selen als Antioxidans

Selen ist zentral für die Neutralisierung der sogenannten freien Radikale, die laut Experten zahlreiche Krankheiten begünstigen können. Freie Radikale entstehen zum Beispiel durch Stress, Nikotin oder UV-Strahlung. Als Antioxidans ist Selen in der Lage, diese freien Radikale unschädlich zu machen und somit einen wesentlichen Teil für unsere Gesundheit und Vitalität beizutragen.

Auch die Arbeit der wichtigen antioxidativ wirkenden Vitamine Vitamin C und Vitamin E wird durch Selen unterstützt.

Selen für´s Immunsystem

Auch unser Immunsystem profitiert von Selen. Denn Selen kurbelt die Produktion von Antikörpern an und unterstützt die Killerzellen im Kampf gegen die Krankheitserreger.
Wer also etwas im Sinne seiner eigenen Gesundheit für den Schutz seiner Zellen tun und gleichzeitig das Immunsystem in Schwung bringen möchte, der liegt mit Selen genau richtig. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Selen wissen müssen.

Wann Selen besonders wichtig ist

Wem seine Gesundheit am Herzen liegt, der sollte Selen als wichtiges Spurenelement immer im Hinterkopf haben. Denn Selen kann Erkrankungen vorbeugen und das Immunsystem stärken.
Allerdings gibt es darüber hinaus einige Situationen, in denen ein Plus an Selen besonders wichtig ist:

Selen bei einer Lebensweise, die freie Radikale begünstigt:

Insbesondere Einflüsse, die die Bildung zellschädigender freier Radikale begünstigen, sollten die Alarmglocken zugunsten von Selen klingeln lassen! Denn werden diese freien Radikale nicht bekämpft, drohen Zellschädigungen die auf lange Sicht auch Krankheiten begünstigen können. Hier ist also Vorsorgen angesagt!

Folgende Situationen begünstigen die Entstehung freier Radikale und machen die Zufuhr von Selen damit doppelt wichtig:

  • Stress
  • Unausgewogene Ernährung
  • Sonneneinstrahlung
  • Umweltbelastungen
  • Nikotin

Vitalstoffpräparate, die Selen in optimierter Dosierung und guter Bioverfügbarkeit enthalten, können Ihnen jetzt helfen, den Selenspeicher aufzufüllen.

Selen bei geschwächtem Immunsystem:

Jeder, der zur Anfälligkeit für Infekte neigt und merkt, dass sein Immunsystem nicht ganz auf der Höhe ist, kann mit Selen seiner Abwehr unter die Arme greifen. Die Einflüsse für ein geschwächtes Immunsystem sind mit den Faktoren, die die Bildung von freien Radikalen begünstigen, vergleichbar. Insofern kann man mit Selen meist zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Für eine Abwehr und gegen freie Radikale!

Selen kommt aufgrund seiner abwehrstärkenden Funktion übrigens begleitend auch bei der Behandlung von unterschiedlichen Erkrankungen zum Einsatz, die mit einer Immunschwäche verbunden sind (z.B. bei HIV oder Krebs).

Weitere Personengruppen, die besonders auf eine ausreichende Selenversorgung achten sollten:

  • Ältere Menschen
  • Vegetarier
  • Schwangere und Stillende
  • Alkoholiker
  • Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen (Abführmittel, Diuretika)

Selen Mangel: Ursachen & Symptome

Selenmangel Symptome

Ein Selen Mangel kann sich durch unterschiedliche Symptome äußern. Insbesondere bei erhöhter Anfälligkeit für Infekte sollte auch an das möglicherweise unzureichend gefüllte Selen-Depot im Körper gedacht werden!

Weitere möglichen Selenmangel Symptome sind:

  • Hohe Blutfettwerte
  • Unfruchtbarkeit (Männer)
  • Wachstumsstörungen
  • Stoffwechselstörungen

In einigen Fällen wurde auch ein Zusammenhang zwischen Selenmangel und Herzmuskel-Erkrankungen beobachtet.

Selenmangel Ursachen

Warum der Selenmangel bei uns so häufig auftritt, hat verschiedene Ursachen. Insbesondere eine unausgewogene, eiweißarme Ernährung rückt hier in den Fokus der Wissenschaft. Darüber hinaus spielt eine Rolle, dass der Selengehalt unserer Böden mitunter stark schwankt – entsprechend können wir uns auf den Selengehalt, der eigentlich in Pflanzen oder Getreide gespeichert sein müsste, nicht immer auch wirklich verlassen.

Hinzu kommt, dass der Selenbedarf in manchen Situationen (z.B. im Alter, bei Rauchern, bei Stress) erhöht ist – hier kann also die Deckung des Selen Bedarfs über die Nahrung ohnehin kaum geleistet werden.

Lebensmittel, die Selen enthalten

Folgende Nahrungsmittel sind u.a. Lieferanten von Selen:

  • Sojabohnen
  • Leinsamen
  • Sonnenblumenkerne
  • Innereien
  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier

Beachten Sie: Viele pflanzliche Lebensmittel, die eigentlich Selen aus dem Boden aufnehmen und speichern, können hinsichtlich ihres Selengehalts starke Schwankungen aufweisen. Jedes für sich! Denn so wie der Selengehalt unserer Böden variieren kann, so kann auch jedes Lebensmittel an sich unterschiedlich viel Selen gespeichert haben. Wer hier lieber die sichere Variante der Selenzufuhr wählen möchte, kann auf optimal dosierte Selen-Präparate aus Drogerie oder Apotheke setzen. Achten Sie hier auf den richtigen Gehalt an Selen: 55 µg sollten es in etwa sein.

Selen: Tagesbedarf

Laut Schätzung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung benötigt der gesunde Erwachsene täglich 30 bis 70 µg Selen. Die Realität sieht allerdings anders aus. Selenunterversorgung ist keine Seltenheit! Über 40 µg Selen kommen viele im Alltag schlichtweg nicht hinaus. Um einer Selenunterversorgung frühzeitig entgegen zu steuern, sollte man daher auf seine Selenzufuhr achten.

Das gilt besonders für folgende Personengruppen:

  • Raucher
  • Ältere Menschen
  • Personen, die besonders anfällig für Infekte sind

Wissenswerte Hinweise

Um dem weit verbreiteten Selenmangel vorzubeugen beziehungsweise um einen bestehenden Mangel auszugleichen, empfiehlt sich die gezielte Zufuhr von Selen durch die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels. Experten raten zu Depot-Präparaten, die Selen langsam nach und nach freisetzen und so dem Körper Selen auch nach Stunden noch zuführen.

zurück nach oben