Chrom für den Kohlenhydratstoffwechsel/ bei Diabetes

Chrom für den Kohlenhydratstoffwechsel/ bei Diabetes

Chrom: Aufgaben & Funktion in unserem Körper

Auch wenn viele bei Vitalstoffen in erster Linie an Vitamin C, Eisen, Magnesium und Co. denken, sollten wir nicht vergessen, dass auch Chrom in unserem Körper eine ganze Reihe an wichtigen Aufgaben und Funktionen übernimmt. Fehlt es uns an Chrom, können eben diese Prozesse beeinträchtig werden – auf Kosten unserer Gesundheit und Vitalität.


Doch was leistet Chrom tatsächlich für uns? Hier die wichtigsten Funktionen von Chrom im Überblick:

  • Im Kohlenhydratstoffwechsel: Steuerung der Insulinwirkung und damit Regulation des Blutzuckerspiegels
  • Im Fettstoffwechsel: Senkung des Gesamt-Cholesterin, Erhöhung des „guten“ HDL-Cholesterins
  • Im Proteinstoffwechsel: Einbau von Aminosäuren ins Herzgewebe, Unterstützung der Zellteilung

Insbesondere seine Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel und damit sein Einfluss auf die Insulinwirkung  wird von Experten in Zusammenhang mit einer ausreichenden Chrom Versorgung immer wieder hervorgehoben. Schließlich sind wir auf die optimale Wirkung von Insulin angewiesen. Insulin sorgt dafür, dass Glukose in die Zellen transportiert und damit unser Blutzuckerspiegel reguliert wird. Insulin verhindert damit normalerweise einen zu starken Anstieg bzw. Abfall des Blutzuckers. Und das ist wichtig, denn derartige Entgleisungen des Zuckerstoffwechsels führen nicht nur vorübergehend zu körperlichen Beschwerden (wie zum Beispiel Harndrang oder starker Durst bei hohem Blutzucker oder Zittrigkeit und Kopfschmerzen bis hin zu Bewusstlosigkeit bei Unterzucker), auf lange Sicht gesehen, kann ein nicht durch Insulin regulierter, erhöhter Blutzuckerspiegel, wie er bei Diabetes typisch ist, auch Folgeerkrankungen der Augen, der Niere und weiterer Organe nach sich ziehen.

Allein vor diesem Hintergrund wird bereits klar, wie wichtig eine ausreichende Chrom Versorgung für uns tatsächlich ist.

Wann wir Chrom besonders brauchen

Chrom gehört zu einer umfassenden Versorgung mit Vitalstoffen einfach dazu. Jeder, der sich möglichst von allen Seiten in Sachen Vitalstoffen absichern will, ist also gut beraten, auch Chrom in seine Liste der benötigten Vitalstoffe zu packen.
Speziell sind es aber folgende Personen, die ein besonders hohes Risiko für einen Chrommangel haben und entsprechend genau auf ihre Chromzufuhr achten sollten:

  • Diabetiker zur Unterstützung der Insulinwirkung
  • Patienten mit Arteriosklerose
  • Patienten mit erhöhten Blutfettwerten
  • Schwangere
  • Sportler

Chrom Mangel: Ursachen und Symptome

Chrom Mangel: Symptome

Ein Chrommangel wird üblicherweise auf Basis einer Haaranalyse diagnostiziert. Denn die direkte Zuordnung von Symptomen & Chrommangel ist nicht immer ganz einfach. Schließich können die Beschwerden relativ unspezifisch ausfallen.

Zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen, starkes Hungergefühl, Zittrigkeit (Symptome für Unterzucker ausgelöst durch Chrommangel)
  • Nervosität, Verwirrtheit, Depression, Konzentrationsprobleme (Symptome für Cholesterin-Erhöhung durch Chrommangel)

Für Diabetiker ist es wichtig zu wissen, dass ein Chrommangel die Wirkung von Insulin beeinträchtigen kann. Entsprechend kann hier ein erhöhter Blutzuckerspiegel (Durst, vermehrter Harndrang) die Folge sein. Sprechen Sie Ihren Arzt bei Verdacht auf einen Chrommangel am besten direkt an.

Chrom Mangel: Ursachen

Ein Chrommangel kann mitunter auf folgende Ursachen zurückzuführen sein:

  • Ungesunde Ernährung (zu fettreiche Lebensmittel, viele Fertigprodukte)
  • Stress
  • Starke körperliche Belastung
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie beispielsweise Säurehemmer
  • Zunehmendes Alter

Lebensmittel, die Chrom enthalten

Besonders folgende Lebensmittel gelten als mögliche Chrom-Lieferanten:

  • Leber
  • Rindfleisch
  • Petersilie
  • Weizenkeime

Beachten Sie aber: Die Schwankungen des Chromgehalts in Lebensmitteln sind nicht zu unterschätzen. Im Zweifelsfall kann die gezielte Zufuhr von Chrom mittels einer Nahrungsergänzung sinnvoll sein.

Chrom: Tagesbedarf

Laut Angeben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung brauchen Erwachsene am Tag zwischen 30-100 µg Chrom. Kinder sollten im Alter bis zu sieben Jahren täglich zwischen 20-80 µg Chrom zu sich nehmen. Die durchschnittliche tatsächliche Chromzufuhr in der Bevölkerung wird von Experten deutlich niedrigereingeschätzt – Mangel-Erscheinungen haben hier also leichtes Spiel.

Chrom: Hinweise

Chrom ist eines der Spurenelemente, das bei einer umfassenden Basisversorgung unseres Körpers mit Vitalstoffen nicht fehlen sollte. Es sind also nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ wie Vitamin C, Zink oder Magnesium, die man in Sachen Vitalstoffversorgung im Hinterkopf haben sollte.

zurück nach oben