Aminosäuren

Aminosäuren

Hinsichtlich der Bekanntheit ihrer Bedeutung für unsere Gesundheit und Vitalität tummeln sich die Aminosäuren wohl hinter Mineralstoffe, Spurenelementen und Vitaminen eher auf den letzten Rängen. Doch zu Unrecht! Denn auch die Aminosäuren haben vielfältige Aufgaben und Funktionen in unserem Organismus.

Aufgaben und Funktionen von Aminosäuren

Aminosäuren sind Bestandteile der  Proteine. Proteine wiederum sind wichtige Transporter unserer Nährstoffe und werden darüber hinaus zum Aufbau von Muskeln benötigt.
Aminosäuren spielen unter anderen auch bei folgenden Prozessen  eine Rolle:

  • Stoffwechsel
  • Energiegewinnung
  • Entgiftung
  • Neutralisierung von freien Radikalen
  • Verbesserung der Reizübertragung zwischen Nervenzellen
  • Muskelaufbau

Aminosäuren, die für uns besonders wichtig sind

Aminosäuren, die vom Organismus nicht selbst hergestellt werden, aber  für die Funktion zahlreicher biochemischer Prozesse unerlässlich sind, bezeichnet man als essentielle Aminosäuren. Diese müssen über die Nahrung bzw. mittels einer gezielten Nahrungsergänzung dem Körper zugeführt werden.
Zu den essentiellen Aminosäuren zählen mitunter:

Doch auch andere Aminosäuren sind für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden wichtig. So zum Beispiel semi-essentielle Aminosäuren wie L-Glutamin. Semi-essentiell bedeutet, dass die Herstellung teilweise eigenständig im Körper möglich ist.

Übrigens: Die meisten Aminosäuren werden in ihrer „L“-Form in der Mikrovitalstoff-Medizin verwendet. Denn diese Form ist für den Körper gut verwertbar, schließlich sind L-Aminosäuren Bausteine von Proteinen und Peptiden.

zurück nach oben