Vitalstoffe für Sportler

Vitalstoffe und Sport

Egal ob Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Fitness-Kurse – Sport gehört heute für fast 50 Prozent aller Deutschen zum Alltag dazu. Und das ist gut so! Schließlich hat regelmäßige Bewegung vielfältige positive Effekte auf unsere seelische und körperliche Gesundheit. Allerdings vergessen viele Breitensportler, auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit und Vitalstoffen zu achten. Darunter leidet am Ende auch die Leistungsfähigkeit.

Bewegung: Pluspunkte für Körper und Seele

In unserem Arbeitsalltag ist Bewegung häufig Mangelware. Viele sitzen mehrere Stunden täglich vor dem PC. Der Weg zur Arbeit wird mit dem Auto zurückgelegt. Und statt der Treppen ist der Aufzug doch viel bequemer! Immer häufiger wurde in den letzten Jahren das Thema Bewegungsmangel in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt – und immer mehr Menschen ziehen die Notbremse. Sport gehört daher für fast die Hälfte aller Deutschen in ihrer Freizeit als Ausgleich einfach dazu. Und es werden immer mehr. Schließlich schießen immer neue Fitness-Trends aus dem Boden. Zumba, Deep Work, High Voltage Training – das Angebot wird breiter, die Nachfrage wächst.

Fest steht: Körperliche Aktivität hat diverse positive Effekte auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Eine kleine Auswahl der Bonus-Punkte von Sport haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Körperliche Aspekte

  • Verringerung des Risikos für Herz-Kreislauf-Krankheiten
  • Senkung des Blutdrucks
  • Senkung der Blutfettwerte
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit des Herzens
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verringerung des Risikos für Typ-2-Diabetes

Seelische Aspekte

  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Minderung depressiver Verstimmung
  • Reduktion von Angstgefühlen
  • Minderung von Schlafstörungen
  • Verbesserte Selbstwahrnehmung

Flüssigkeit und Mineralstoffe – häufig Mangelware

So vielfältig die positiven Aspekte körperlicher Betätigung sind, so nachlässig geht manch einer beim Sport mit dem Thema „Flüssigkeits- und Mineralstoffzufuhr“ um.

Denn was viele nicht bedenken: Beim Sport verlieren wir mit dem Schweiß oft jede Menge Flüssigkeit und Mineralstoffe.

Gefahr: Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust beim Sport

Durch Schweiß und beschleunigtes Atmen verlieren wir viel Flüssigkeit. Gleichzeitig werden wichtige Mineralstoffe wie Magnesium oder Calcium ausgeschwemmt.

Beispielrechnung: Eine Sportlerin mit 60 kg Gewicht verliert etwa 1,2 Liter Flüssigkeit während 60 Minuten Ausdauersport.

Die Folge: Es kommt zum Abfall der körperlichen Leistungsfähigkeit, der Muskelkraft und der Denkleistung.

Tipp:

Führen Sie verloren gegangene Mineralstoffe und Flüssigkeit zum Beispiel mittels kalorienfreien, mineralstoffhaltigen Getränken (z. B. als Brausetabletten, in Drogerien oder Sportfachgeschäften) schon während des Sports wieder zu.

Und: Achten Sie bereits während des Alltags darauf, ausreichend zu trinken und sich vitalstoffreich zu ernähren.

Diese Vitalstoffe sind für Sportler wichtig

Bei der Auswahl eines Mineralstoff-Präparats für Sportler sollten Sie auf die richtige Zusammensetzung achten.

Insbesondere folgende Vitalstoffe sind für Sportler von Bedeutung:

  • Magnesium für die Muskel- und Energieleistung
  • Vitamin C: für das Immunsystem, für die Kollagenbildung im Gelenkknorpel
  • Calcium: zur Stärkung der Knochen

Und auch Vitamin B12 ist für Sportler wichtig: Es spielt eine Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen und damit bei der Sauerstoff-Versorgung der Organe – unerlässlich für die Leistungsfähigkeit. Da körperliche Anforderungen die Vitamin B12-Depots im Körper leeren, sollten Sportler auf eine ausreichende Versorgung mit B12 achten. Tipp: Das Vitamin durch spezielle, hochdosierte B12-Schmelz-Tabletten zuführen. So wird es schnell über die Mundschleimhaut aufgenommen – da kann es mit dem Training gleich weitergehen.

Extra-Tipp:Um auch die Eiweißspeicher der Muskulatur in der Phase des Aufbaus und der Regeneration zu unterstützen, eignen sich spezielle Protein-Riegel (z. B. mit einem Anteil von 50 % an Proteinen) u.a. auf Basis von Molke, Casein und Weizen.

Kleine Bewegungs-Einheiten für zwischendurch

Sie schaffen es einmal die Woche ins Fitnessstudio – aber das ist auch das Maximum? Kein Problem! Mit diesen kleinen Bewegungseinheiten bringen Sie auch zwischendurch etwas mehr Schwung in Ihren Alltag.

  • Mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit
  • Eine Station früher als üblich aussteigen und den Rest zu Fuß gehen
  • Treppen steigen statt Aufzug fahren
  • Kniebeugen während dem Zähneputzen

Sie sehen: Gesunde Bewegung kann ganz einfach sein!

zurück nach oben